Freitag, 27. Januar 2012

Exit Mundi - Bela B liest die coolsten Weltuntergänge

Titel: Bela B liest Exit Mundi

Von: Maarten Keulemans

Veröffentlichung: 21.2.2011 bei Random House Audio


Exit Mundi - Die besten Weltuntergänge

Als sie einen Blick aus dem Fenster werfen, stellen sie entsetzt fest, dass auf den Straßen gerade blankes Chaos herrscht. Die von der Armee gebauten Militärroboter schießen auf alles, was sich bewegt. Generell sieht es so aus, als würden gerade alle Maschinen gleichzeitig durchdrehen und dafür sorgen, dass draußen gerade ein blutiges Massaker stattfindet. Das alles interessiert aber plötzlich nur noch peripher, schließlich hat ihnen ihr Haushaltsroboter gerade das nagelneue Küchenmesser in den Rücken gejagt...

Stilvoll geht die Welt zugrunde

Unsere Erde muss - um es mit den Worten von Maarten Keulemans auszudrücken - tatsächlich ein richtiger Scheißplanet sein, bei dem es nötig ist, dass man in regelmäßigen Abständen den magischen Reset-Knopf betätigt und tabula rasa macht. Mit diversen Meteoriteneinschlägen und den darauf folgenden Eiszeiten ist das ja bereits mehr als einmal geschehen. Maarten Keulemans beschreibt in "Exit Mundi" einige der cooleren Varianten, wie die Menschheit in der Zukunft den Abgang machen könnte. Von der oben beschriebenen Rebellion der Maschinen (mit künstlicher Intelligenz), dem Tod aller Männer, über die Möglichkeit von einem (womöglich noch selbst erzeugten) schwarzen Loch verschluckt zu werden, bis hin zur beinahe schon klassischen Zombiepandemie, wie man sie bereits aus unzähligen Filmen kennt.

Wissenschaftlicher Background

Interessant wird die Sache erst so richtig durch die wissenschaftlichen Erklärungen, die Keulemans zu jedem einzelnen Weltuntergangsszenario liefert. er erklärt zum Beispiel sehr detailliert, wie weit man derzeit im Bereich der künstlichen Roboterintelligenz derzeit, oder dass eine Invasion der Zombies zwar unmöglich ist, es aber dennoch bereits eine Computersimulation zu dem Thema gibt (Ergebnis: Über kurz oder lang gewinnen die Zombies immer).  Auch der Hinweis auf den legendären Aprilscherz mit der gefakten Website von BBC weiß hier zu gefallen.
Diese Detailverliebtheit legt Keulemans bei jedem Szenario an den Tag. Er erklärt detailliert, was es mit schwarzen Löchern auf sich hat und legt dabei dar, wie es passieren könnte, dass wir quasi durch ein hausgemachtes schwarzes Loch vernichtet werden könnten. (Wissenschaftler arbeiten derzeit daran, mikroskopisch kleine schwarze Löcher erzeugen zu können. Man nimmt an, dass diese zu instabil wären, um irgend einen Schaden anrichten zu können. Keulemans geht in dieser Weltuntergangsvariante einfach mal davon aus, dass es möglich ist, dass sich diese möglicherweise als für uns ungesund stabil erweisen.)

Bela B als kongenialer Sprecher

Es gibt Bücher, die immens dadurch gewinnen können, den richtigen Vorleser zu haben. Exit Mundi ist so ein Fall. Bela B liest den Text mit seiner für ihn typischen Art und Weise und verleiht ihm damit eine zusätzliche Dimension, die einem beim Zuhören wohlige Schauer über den Rücken jagt:

Großartig. Einfach nur großartig.

Fazit zu "Bela B liest Exit Mundi"

Die Hörbuchfassung von "Exit Mundi" macht von Anfang bis zum Ende einfach nur Spaß. Belas Interpretation und der kurzweilige Inhalt ergeben ein perfektes Ganzes.

Kommentare:

  1. Wer könnte das besser lesen, als Bela B.?! Klingt spannend, hehe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bela B geht jetzt nur noch im Alltag.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Hallo Udo, du scheinst da was zu verwechseln. Das sind keine Alltagshirngespinste, das ist die Wirklichkeit.
      Du hast doch die Mayas gelesen. Bela tat das und er glaubt an diese Wirklichkeit. Sonst hätte er sie Dir nicht vorgelesen.

      Löschen
    2. Klar doch, clöthe. ;)))

      Löschen
    3. Bela glaubt an LIEBE.

      Löschen
    4. Ich bin die LIEBE. Bela steckt tief in meinem Herzen drin.

      BELA, ICH LIEBE DICH.

      Löschen
    5. Ich liebe dich auch, mein Schatz.

      Löschen
    6. ....ich küsse dich, mein Herz.

      Löschen