Dienstag, 11. März 2014

Todesstrafe für Tom H. - Seid ihr noch zu retten???

Aktuell macht auf Facebook ein Video die Runde, auf dem ein sich offenbar geistig nicht ganz auf der Höhe befindender junger Mann einen kleinen Hund prügelt. Das Video ist erstens leider echt und zweitens nichts für schwache Nerven (ich werde es hier daher auch nicht posten).
Was mich immer wieder erschreckt, wenn ein solches Video die Runde macht, sind die Reaktionen vieler Menschen, die in meinen Augen um nichts besser sind, als die Tierquäler. Im konkreten Fall hat es nicht lange gedauert, bis auf Facebook sogar die ersten Gruppen in ihren GRUPPENNAMEN die Todesstrafe fordern.
Dazu habe ich nur folgende Frage: Seid ihr noch zu retten? In meinen Augen seid ihr um keinen Deut besser als der Tierquäler, über den ihr euch so aufregt, eher im Gegenteil! Ihr geht einfach her, lasst eurem Hass bequem vom Wohnzimmer aus im Internet freien Lauf, ohne auch nur eine Sekunde lang über die Konsequenzen nachzudenken und fühlt euch wahrscheinlich auch noch toll dabei, weil ihr euch ja gerade für Tiere "engagiert", oder was??
Besonders traurig finde ich, dass auf einer der Seiten als Beschreibung für das Video folgendes steht: "Kleiner Hurensohn wie kann man sowas ein Lebewesen antun!" Das frage ich mich ebenfalls und ich gebe die Frage auch gleich direkt an euch zurück. Tom ist nämlich auch ein Lebewesen, er ist ein Mensch, dem ihr wahrscheinlich jede Möglichkeit auf ein normales Leben genommen habt und das, ohne die Hintergründe zu kennen. Ihr wisst zum Beispiel nicht, ob er psychische Probleme hat, die er vielleicht nicht immer kontrollieren kann. Wollt ihr auf so einen dann wirklich noch losgehen? Es heißt ja, einen der schon am Boden liegt, soll man nicht mehr treten, aber ihr habt da offensichtlich keine Hemmungen, was? Und selbst wenn er einfach nur ein beschissener Tierquäler ist, seid ihr - wie schon gesagt - keinen Deut besser als er. Ich habe mir das Video angesehen. Es hat mir dabei fast den Magen umgedreht, weil meine Eltern einen ganz ähnlichen Hund haben, der dem in dem Video fast ein wenig ähnlich sieht. Diesem Tierquäler muss der Hund weggenommen werden und es sollte sichergestellt werden, dass er keine Tiere mehr halten darf Nur: Der Hund lebt am Ende noch. Und was macht ihr? Ihr postet gleich "Bringt ihn um!!!" Und das für ein paar Ohrfeigen, die er einem Hund gegeben hat (der mir, wie gesagt, genauso leid tut wie euch). Wisst ihr eigentlich, was ihr seid? Ihr seid ein Haufen verschissener kleiner Neanderthaler und ja, ich weiß, dass ich damit eigentlich die Neanderthaler beleidige. Feiglinge seid obendrein auch noch, denn ich gehe jede Wette ein, dass ihr im wahren Leben allesamt schön leise seid und nur im Netz eine dicke Lippe riskiert, ihr Tastatur-Maulhelden. Die Lynchmobs von früher hatten wenigstens die Eier, bei denen, die sie beschuldigen, persönlich vorbei zu kommen und das, was sie denjenigen antun wollten, selbst zu erledigen. Ihr seid selbst für sowas zu feige. Ihr postet "nur" eure Aufrufe zu Mord und Totschlag und wenn dann tatsächlich jemand eurer Aufforderung folgt, wollt ihr es nicht gewesen sein, oder was? Ihr seid einfach feige Schweine.

Edit: Wenn ich mir meinen obigen Artikel noch einmal durchlese, dann muss ich sagen, dass es vielleicht besser gewesen wäre, wenn ich ihn geschrieben hätte, wenn ich schon ein bisschen weniger wütend gewesen wäre. Ich wollte den ganzen Anhängern der Todesstrafe unbedingt ihre eigene Medizin kosten lassen. Das ist mir nicht so ganz gelungen und war wohl nicht gerade meine beste Idee heute. dafür möchte ich mich entschuldigen. Wozu ich aber nach wie vor stehe, ist, dass ich nicht verstehen kann, was Menschen zu so etwas bringt: Den angesprochenen Tierquäler würde ich gerne fragen, wieso er es toll findet kleine Hunde zu prügeln und diejenigen, die jetzt laut im Internet nach der Todesstrafe schreien, was sie denn davon haben. Und ich sollte mich endlich an meinen Vorsatz halten, Themen die mich aufregen, erstmal 24 Stunden liegen zu lassen.

Kommentare:

  1. Ich darf hier mal - Dir zustimmend - Michael Frey Dodillet zitieren, der es etwas zarter formuliert hat: "In diesem Sinne euch allen ein glückliches neues Klonk verbunden mit dem Wunsch, dass wir vor lauter Hundeliebe den Respekt vor unseren Mitmenschen nicht verlieren." (aus: http://www.krawallmaus.blogspot.de/2012/12/der-napf-ist-rund-und-ein-shitstorm.html)

    AntwortenLöschen
  2. Sollte ein Mensch unter einer geistigen oder psychischen Erkrankung leiden,die ihn dazu "nötigt" Tiere zu quälen,sollte er unmittelbar zwangseingewiesen werden.
    Er hat das Recht verwirkt, am sozialen Leben teilzuhaben.

    AntwortenLöschen